Assetshop

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Da ich seit Jahren täglich mehre Stunden mit 3D Design verbringe und mittlerweile auch einen gewissen Grad an Können erreicht habe, möchte ich jetzt versuchen auch die Früchte meiner Arbeit einzufahren. Warum zur Hölle soll ich nicht von dem leben können, was ich gut kann und das mir wirklich Spaß macht?

      Da mein SeaTribes Projekt wohl noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen wird, möchte ich es etwas zurückstellen und an dieser Stelle die Idee zu einem Projekt anstoßen, das mir schon lange durch den Kopf geht.

      Eine Verkaufsplattform für modulare Assets, in der man sich eine Voransicht zusammenstellen und bei Interesse dann auch kaufen kann.
      Eine Art interaktives, virtuelles Kaufhaus.
      Hier suche ich nach einem (zwei?) engagierten Mitstreiter um mich voll und ganz auf die Erstellung der Assets konzentrieren zu können.
      Momantan arbeite ich mit Hochdruck an diversen Charakteren in verschiedenen Genres, die ich auch in naher Zukunft (so oder so) vermarkten werde.

      Weshalb ein eigener Shop?

      Es gibt viele Assets und es gibt ebensoviele Stile, Vertexcounts, Qualitäten etc.
      Wenn es einen Shop geben würde in dem sowohl Stil, als auch Qualität der Assets gleichbleibend aus einem Guss sind, ich mir dieselben komfortabel aus einem Pool zusammenstellen könnte und auch die Preise in Ordnung sind, würde ich als Indie Entwickler lieber darauf zurückgreifen als alles mühsam und in unvorhersehbaren, völlig unterschiedlichen Qualitäten zusammen zu stöpseln.

      Klar kann ich auch diverse Plattformen nutzen um meine Assets zu vertreiben aber gerade der Reiz des Modularen und die Assets im allgemeinen würden in der Masse untergehen und sind auf diversen Plattformen auch nur schlecht zu Handhaben.
      Ich möchte eine Marke schaffen, wie etwa Mixamo, auf die man direkt zugreifen kann wenn man etwas bestimmtes sucht.

      Die Modelle werden im Low bis Mid-Polybereich liegen.

      Der Virtuelle Markt, damit auch der Hobbybereich wird, so wie ich das sehe, in den nächsten Jahren förmlich explodieren. Der Zeitpunkt des Einstiegs ist daher gerade richtig.

      Die Idee die dahinter steht, ist ein System bei dem alle Parts zueinander passen.
      Jemand sucht beispielsweise eine Sci Fi Pilotenrüstung mit Piratenhose, Ritterhelm und Elfenstiefeln? Das sollte nach meinen Vorstellungen kein Problem sein.
      Die Parts passen alle zueinander und sind mit Shapekeys (Morphs) einstellbar. Dick, dünn, Frau, Mann.... egal... alles aus einem Guss.

      Die Palette wird ständig um Genres, Environment etc erweitert werden.
      Ein Erkennungsmerkmal soll der modulare Charakter, ein eigenständiger, gleichbleibender Stil und hoher Qualitätsanspruch unserer Assets sein.
      Für einen späteren Zeitpunkt sind eventuell auch Plugins für UE4, Unity angedacht.

      Wen suche Ich?

      Du solltest:
      Visionär sein und mit dem Projekt ein Einkommen erzielen wollen.
      Gut bis sehr gut programmieren können um eine passende Software zu entwickeln.
      Über fundiertes Grundwissen in der Funktionsweise von Gameengines verfügen.
      Eine Webseite erstellen und Pflegen können.
      Die Assets in ansprechender Weise präsentieren können (Demo Videos etc.).
      Die Assets in UE4, später auch in Unity einstellen und durchtesten können.
      Eine Auswahl von Assets in die Assetstores der genannten Engines stellen können um uns bekannt zu machen.
      Ein gewisses Talent für Vermarktung mitbringen.
      In der Engine einfache Funktionen zu den Assets hinzufügen können.

      (Diese Skills werden für das Projekt unbedingt benötigt und könnten auch auf zwei Personen verteilt werden.)

      Ich weiß, das ist schon eine ganze Menge und einiges von dem was Du können musst, kannst du auch während der Arbeit am Projekt erlernen.
      Ein beträchtlicher Satz an fundiertem Grundwissen und Können ist aber unabdingbar. Ein Anfänger, sei er auch noch so ambitioniert, ist für diese Aufgaben leider nicht geeignet.
      Ein paar Jährchen Erfahrung mit der Materie musst du schon mitbringen.


      Der Sinn dabei ist, ich möchte mich, wie oben schon erwähnt, voll auf das Erstellen von Gameready Assets konzentrieren und mich nicht in Dingen verzetteln in denen ich nicht gut bin bis gar keine Ahnung habe.

      Kurz gesagt , Du (Ihr?) vermarktest das Zeugs und ich füttere dich im Akkord mit neuen Assets. Von 3D Modellierung, Riggen und Texturieren musst du nur grunsätzliches Verständnis der Materie mitbringen, das erledige alles ich.

      Jetzt will ich zum Schluß kommen.
      Viele werden sagen, das geht doch nicht, das kann doch nicht funktionieren...
      Seis drum... Nach denen suche ich auch nicht.
      Man muss Dinge einfach mal Anpacken und die Herausforderung annehmen.
      Träume verwirklichen sich nicht von alleine.
      Du kannst jetzt einer der Gründer eines erfolgreichen Unternehmens werden.
      Nur Mut... In ein paar Jahren sagen zu müssen, das hätte ich auch haben können, ist dann zwar traurig aber auch gelaufen.

      In diesem Sinne

      Euer Michael
      https://www.artful3d.com/

      Artful3D Assetshop
      Modular Game Assets





      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Artful3D ()

    • Artful3D schrieb:

      Wenn es einen Shop geben würde, in dem sowohl Stil, als auch Qualität der Assets gleichbleibend aus einem Guss sind, ich mir dieselben komfortabel aus einem Pool zusammenstellen könnte und auch die Preise in Ordnung sind, würde ich als Indie Entwickler lieber darauf zurückgreifen, als alles mühsam und in unvorhersehbaren, völlig unterschiedlichen Qualitäten zusammen zu stöpseln.
      Jetzt klaut der tatsächlich meine auf einer Waldwanderung bekommene Idee =O

      Finde ich super, leider bin ich für die Anforderungen noch nicht bereit, da ich noch viel zu viel zu lernen habe. Werde dir aber auf jeden Fall folgen! Bin von dem Konzept voll überzeugt und bin mir ziemlich sicher,
      dass du da genügend Kunden finden wirst.

      lg
    • Ja warum nicht solange du dadurch weder für dich noch für andere ein finanzielles Risiko eingehst kann mans ja versuchen.

      Paar dinge würde ich aber gerne aus eigener Erfahrung einwerfen.

      1. Assets verkaufen ja schön und gut nur leider bezahlt niemand den Preis was in Arbeiten an Zeit investiert wurde. Umso Günstiger Assets sind umso mehr werden sie kaufen aber um geringer ist natürlich der Verdienst. Wenn du mehr verlangst kaufen weniger aber dafür hast du mehr verdienst. (Beides kann funktionieren) Aber Assets verkaufen das man davon leben kann halte ich beinahe für ausgeschlossen.
      2.Wieso verwendest du keinen fertigen Internet Shop und sparst dir den Teilhaber den du dann auch mit 50% beteiligen müsstest. Es gibt doch Shops wie zb Gambio.de den man bereits für 150 Euro kaufen kann. Wenn du dafür nicht 50% vom Gewinn abgeben musst lohnt sich das doch. Ich würde nicht teilen wollen :)
      3.Einer der meisten Gründe warum Startups crashen ist die Idee das einer Arbeitet und ein anderer Vermarktet. Das Vermarken mag nicht jeder mans Sache sein aber vom Arbeitsaufwand ist die Vermarktung nur ein sehr sehr geringer teil. Die meiste Arbeit machst du und das führt oft auf Dauer zu Problemen.

      Ich kann dir nur raten das selber alles in die Hand zu nehmen aber ich wünsch dir viel Glück für die Zukunft.
    • Danke für das Feedback

      @Sleepy
      Mein Tag hat nur vierundzwanzig Stunden, mein Können ist nicht allumfassend. Wenn ich das alles selber machen würde, käme ich zu gar nichts. Das wäre keine gute Alternative.
      Ich kann deine Kritik nicht nachvollziehen.
      Über die entsprechenden Strategien und Konditionen werden wir uns dann intern Gedanken machen, das steht hier noch nicht zur Diskussion.
      Hier steht ersteinmal die Idee...
      https://www.artful3d.com/

      Artful3D Assetshop
      Modular Game Assets





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Artful3D ()

    • Gut
      Ich schau mir Gambio mal an.
      Meiner Erfahrung nach findet sich eh nicht so leicht jemand, der über die nötige Qualifikation und Willen verfügt hier mitzumachen.
      Wenn ich es allein betreibe, muss ich meine anderen Aktivitäten extrem herunterfahren.
      Ich habe mich über die letzten beiden Jahre extrem Verzettelt. Das hat zwar auch viel Spaß gemacht und Wissen gebracht, geht jetzt aber nicht mehr.
      Vielleicht habt ihr ja recht...
      Wenn sich jemand passendes findet, kann ich es ja damit auch langsam angehen lassen.
      Mal sehen was kommt.
      Ich kann, muss aber nicht.
      Danke für Eure Kritik.
      https://www.artful3d.com/

      Artful3D Assetshop
      Modular Game Assets





    • Wenn du selbstständig sein willst dann musst du deine anderen Aktivitäten sogar stark runterfahren ich weiß das aus eigener Erfahrung. Am Anfang heißt es doppel soviel arbeiten für den halben lohn aber irgend wann wird auch das belohnt.

      Dein Tag hat nur 24 Stunden ? Meiner auch ! Und der Tag von allen anderen auf diesem Planeten auch, du musst nur in der Zeit die dir zu Verfügung steht mehr arbeiten das heißt manchmal 10 Stunden und oder auch mal 12 Stunden.
      Mein Rekord lag bei 16 Stunden seit dem duzen ich und mein Chef uns.

      Viele denken sie könnten sich selbstständig machen und wenn dich jemand frägt was du arbeitest sagst du einfach ganz stolz : "Ich bin selbstständig" Wow

      Es ist nicht wichtig wie viel du arbeitest es ist auch egal wie viel du Brutto verdienst was wichtig ist was dir am Schluss Netto übrig bleibt und ob das zu leben reicht.
      Du kannst aber Anfang nicht erwarten das du viel Geld durch wenig Arbeit verdienst. (8 Stunden arbeiten ist wenig)

      Ich weiß das klingt krass aber so ist dann nun mal und das weiß ich weil mir genau das selbe passiert ist mir würde jeder verfluchte Stein in den Weg gelegt den es auf diesem Planeten gibt und ich hab jeden einzeln allein mit meinen händen weggeräumt. Dazu gehört einfach nur nicht aufzugeben.
    • Hey ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber verbinde doch einen Webshop mit (shit, mir fällt es nicht ein) dieser Möglichkeit die 3D Objekte gleich im Thumbnail zu zeigen.

      Dann sieht man das Modell gleich und nicht immer nur statisch als Bild.

      Achja ich seh grad iwas mit Wix.


      Strato bietet Download Shops an.
      wenn du was gratis suchst, dann kann ich Supr empfehlen.
      :gamemaker:

      *Swuuuush*
      :sleepy:
    • Ein 3DView ? Das sollte gehen wenn man Bilder als HTML schreiben kann oder man statt Bild eben einen HTML Code eingibt. Einen 3D View gibts hier im Forum ja auch 3D Modelle via Embed Code einbinden.. Das funktioniert hier im Forum ohne Plugin oder sonstigen Konfigurationen. Wenn du dein Modell aber als 3DView einblendest dann brauchst du wirklich ne perfekte topologie und keine Fehler. Da dein Modell dann jeder sehr genau schauen kann bevor er es kauft.
    • Also was das einbinden der 3D objekte angeht. Mit Marmoset geht es sehr einfach. (Das einbinden und anzeigen ist nen 3 Zeiler)
      Ich weiß aber nicht wie die lizenz dazu ist.


      Aber eine Frage die ich stelle: Wenn du deine Assets verkaufen willst und dabei wenig Arbeit haben willst, was vermarktung und die Plattform an sich angeht, warum verkaufst du nicht über den UE4 und Unity Marketplace?
      Die Nachfrage ist dort groß und vorallem im Hobbybereich, was wohl deine Haupt-Kundengruppe sein wird, sind das die ersten Anlaufstellen, wenn man 3D-Assets sucht.
      Erst wenn man dort nichts findet wird die suche ausgeweitet und selbst da wird ein kleiner shop nicht auf der ersten Seite der suchergebnisse landen.

      Daher solltest du dich zuerst einmal fragen wie man dich überhaupt finden soll bzw. wie du deine Kunden zu dir holst.
    • Tomura schrieb:

      warum verkaufst du nicht über den UE4 und Unity Marketplace?
      Ich glaube du überbewertest den Marketplace & den Assetsstore.

      Frag mal im Unity Forum wie oft sie Ihre Assets schon verkauft haben ! Zwar wirken die Stores immer so als ob da ne menge verkauft wird aber ich glaube das nicht. Es wird auch schon einen Grund haben warum man nicht sieht oft oft ein bestimmtes Asset gekauft wurde oder wie oft es runtergeladen wurde.

      Ein Charakter müsste man locker für 500 € verkaufen das bezahlt aber niemand im Assetstore oder Marketplace für einen Charakter. Hobbyisten geben für sowas einfach sehr ungern Geld aus. Verkaufst du es für weniger dann musst du auch um einges öfter verkaufen, 50 Euro wäre vielleicht ein Preis der vielleicht noch bezahlt werden würde. Dann müsstest du dieses Assets aber 10 mal verkaufen um auf deine 500 Euro Umsatz zu kommen.
      Um einigermaßen davon leben zu können brauchst du mindestens 2500 Euro Umsatz pro Monat das würde bedeuten du musst deinen Charakter mindestens 50 mal pro Monat verkaufen.

      Bei einer Großen Auswahl wäre das vielleicht möglich aber das ist wie gesagt nur meine Einschätzung.
    • @Tomura
      Die Assetshops möchte ich auch als Werbeplattform nützen.
      Für ein modulares System, wie es mir vorschwebt, ist das nichts, da ich dort auch immer nur ein ganzes Set anbieten kann, was ich bestimmt auch machen werde.

      @Sleepy
      Ich tendiere absolut zu der Version die Assets preisgünstig anzubieten.
      Das Angebot ist ja an den Hobbisten gerichtet, der sich dann schon mal für kleines Geld auch zwischendurch mal einen Gürtel oder Schuhe oder eine neue Textur dazukauft oder sich auch ein schönes Einsteigerset zusammenstellt, das er dann ständig erweitern kann.
      Durch die Austauschbarkeit der Module und gleichbleibenden Stil und natürlich die gleichmäßige Qualität erwarte ich mir auch Kundenbindung.
      Ich denke dabei an wirklich preisgünstige Charaktere.
      Ein Einsteigermodell für etwa zwanzig bis dreissig Euro. Das kann man schon mal ohne großes Risiko kaufen und es ausgiebig testen.
      Einzelne Teile und Texturen dann im einstelligen Bereich.
      Bei maximal zehn Modulen mit je einer Textur und einem Kaufpreis mit einem Mittelwert von etwa fünf Euro kommt da auch schnell was zusammen.
      Das ist denke ich Fair.
      Bei aufwändigeren Assets, zB. Gebäuden oder Schiffen muss ich die Kalkulation natürlich etwas höher ansetzen.
      In jedem Fall aber muss es in etwa in diesem Rahmen und erschwinglich bleiben.
      https://www.artful3d.com/

      Artful3D Assetshop
      Modular Game Assets





      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Artful3D ()

    Unreal®, Unreal Engine, the circle-U logo and the Powered by Unreal Engine logo are trademarks or registered trademarks of Epic Games, Inc. in the United States and elsewhere.