Steuerberater vor ort oder Online?

    • Empfehle Dir Dich in diesen Fragen mal einfach einen Termin bei einem "älteren" Steuerberater Deiner Wahl zu machen und Dir vorher alle Fragen zu notieren.
      Wie schon gelesen, ist es für den Steuerberater lediglich interessant, in welcher Branche DU tätig bist - Ist das in dem Fall Unterhaltung?

      Was, wie und wohin geheftet und aufgeführt oder wie Deine Rechnungen, Anschaffungen, Ein- und Ausgabennachweise, Bankauszüge, etc. geordnet werden sollten, damit seine Mitarbeiter eine vernünftige, aber vor allem übersichtlich Bilanz erstellen können, solltest Du expli..dingens mit ihm Absprechen.
      Mein Vater (zufällig Steuerberater) hat früher seinem Freund, ital. Restaurantbesitzer, gesagt:
      "Schmeiß das Zeug in Schuhkartons und bring's mir vor Weihnachten vorbei!" - Naja, nich ganz so ;)

      Alles was er nicht nachrechnen oder ordnen muss, spart DIR im Endeffekt Geld - auch Dein Steuerberater sind ja Ausgaben.

      Ein Steuerberater, wie der Name schon sagt, macht ja nicht Deine Buchführung oder vertritt Dich in rechtlichen Sachen mit finanziellem Hintergrund (kann glaub ich auch mal sein) - in erster Linie berät er Dich, welche Ausgaben (also die bei einer Rechnung veranschlagten Mehrwertsteuer z.B.) DU, respektive Dein Unternehmen, nach Ablauf des Finanzjahres in vollem oder teilweisen Umfang zurück erhältst.

      Er berät Dich zum Beispiel, ob es für Dich/Dein Unternehmen von Vorteil wäre ein Auto/ Firmenwagen zu kaufen oder zu leasen - je nachdem wie viel Du im Jahr fährst oder wie DU es nutzt, kann das eine oder andere Nutzungsmodell für Dich größeren Steuervorteil bedeuten.

      Irgendwie so im Groben.
      Mit Steuern MUSS man sich nicht auskennen, dafür ist er ja da, aber mit Bilanzierung, Versicherungen, Kranken-/Rentenabgaben (vor allem bei Angestellten) - sollte man nicht unwissend hineinstolpern - da gibt es einige hundert Beispiele in den Nachrichten der letzten Jahrzehnte - Firma pleite, weil der Kumpel, Ehefrau, Betriebswirt schön in die eigene Tasche gearbeitet hat.
    • Ja werde ein Termin machen und mich beraten lassen!

      Ich arbeite alleine keine mitarbeiter kein auto und auch nicht nötig also keine Ausgaben die mit den Unternehmen zu tun haben!

      für mich zählt aber das es sich lohnen muss, also 1/3 sollte schon übrig bleiben sieht aber wohl nach den was man hier liest nicht danach aus, und ich zähle nicht meine Privaten kosten wie Miete dazu die würde ich von den drittel dann zahlen.
    • Ich beobachte immer wieder das die Leute nicht Kalkulieren:

      1. Fang an dein Spiel in Milestones aufzuteilen: Was soll alles rein und wie viel Zeit brauchst du für die einzelnen Milestones. Nun weißt du wie viele Stunden, Tage, Monate oder Jahre du an deinem Spiel arbeiten wirst.
      2. Nun setzt du dir selben einen Stundensatz den du als Selbständiger pro Stunde verdienen möchtest. zb 40 Euro

      3. Nehmen wir mal an du brauchst für dein Spiel 1000 Stunden das sind Ca 40 Tage Du arbeitest aber nicht jeden Tag 8 Stunden an deinem Spiel sondern beispielsweise nur 4 Stunden. Das heißt du braucht doppelt solange = 80 Tage
      4. Dein Stundenlohn = 40 Euro * 4 Stunden pro Tag = 160 Euro pro Tag * 80 Tage = 12800 Euro insgesamt. Dein Spiel muss also mindestens 12800 Euro abwerfen.
      5. Bei 10 Euro für das Spiel, müsstest du das Spiel 1280 mal verkaufen um wieder 0 auf 0 rauszukommen.
      6. Wie viel dann bei den 12800 Euro übrig bleibt erfährst du hier: Wie man als Freelancer den Lohn berechnet

      Das was ich hier zusammengerechnet habe ist nur so Pi mal Daumen und soll keine Rechengrundlage sein. Nur ein Beispiel damit du ungefähr ein Gefühl dafür bekommst wie man sowas rechnet.

      Wenn du dir ne Exel Tabelle anlegst kannst du dir sobald du ein Gefühl dafür hast sehr genau alles ausrechnen.
      Für manches, brauchst du dann vielleicht länger, dann machst du einmal pro Monat ne Nachkalkulation, womit du erfährt um wie viel dein Spiel teurer wird und wie viel du mehr arbeiten muss um die Milestones einzuhalten.
      Wenn du den Dreh raus hast brauchst du keinen Steuerberater mehr wichtig ist nur das du so viele Zahlen für das Zeitmanagment , den Kosten und den Geschätzten Umsatz bekommst.

      Wenn du die Zahlen hast kann du mit den Zahlen jonglieren.

      Ich bin mir da auch nicht sicher ob dir da ein Steuerberater eine so große Hilfe ist den den Arbeitsaufwand kannst nur du einschätzen.
    • Ich rechne aber so nicht, ich arbeite wie und wann ich lustig bin und stelle mir da kein Stundenlohn vor.

      Ich hau ein Spiel raus und sehe dann einfach wieviel reinkommt ganz einfach!

      Bei dein Link wir das aber mit den Steam und Epic gebühren nicht berücksichtigt, leider wollen die leute die da schon durch sind einfach ihre Informationen nicht teilen, warum immer um den heißen brei reden? hau doch jemand mal einfach zahlen raus was am ende übrig bleibt!

      schon klar das es nicht zu 100% genauso bei mir sein wird aber wenigstens könnte man eine Tendenz sehen.

      Lesen kann man viel mit verschiedenen Ergebnissen mal heißt es 50% bleiben übrig mal 25 mal 1/3 usw.

      Ich will doch nur wissen ob es sich lohnt weiter zu machen und für mich würde es sich bei meinen Lebensumständen ab 25% schon lohnen.
    • Du willst doch wissen ob es sich lohnt ?
      Nehmen wir mal an du arbeitest nun 5 Jahre an deinem Spiel, du verkaufst es, verdienst 50000 Euro und woher weißt du nun ob es sich gelohnt hat wenn du deinen Stundenlohn und deine Arbeitzeit nicht mit einrechnest ?

      Sag mir mal bitte wie du lohnen definierst ? Wenn ich für 3 Euro die Stunde gearbeitet hätte, dann hätte es sich meiner Meinung nach nicht gelohnt.
    • Sleepy schrieb:

      Sag mir mal bitte wie du lohnen definierst ?
      5 Jahre würde ich zwar nicht an einem Spiel aktuell arbeiten aber wenn müsste ich erst wissen wieviel von den 50000 netto übrig bleibt! und dann würde ich das durch die Monate rechnen und unabhängig von Stunden wenn ich zB 1000 Euro Monatlich Netto Verdient hätte dann hätte sich das gelohnt!

      Aber das ist ja nicht das Problem sonder immer noch wieviel bleibt übrig!!!

      sehrwitzig schrieb:

      Es sei den man könnte im Vorfeld die Verkaufszahlen ermitteln.
      Es geht hier nicht darum rauszufinden wieviel ich wahrscheinlich verkaufe sondern darum rauszufinden wieviel am ende bei einem Steam verkauf übrig bleibt, dafür suche ich reale fälle oder Rechnungen auf phantasiebeträge ist im Endeffekt egal! ich will ja sehen wohin das ganze führt! zB bleibt im durchschnitt am ende 5, 10 oder 25% vom Kuchen übrig.
    • sehrwitzig schrieb:

      Es bleibt, wie man es dreht und wendet, zum Schluss nur eine Milchmädchenrechnung.
      Es sei den man könnte im Vorfeld die Verkaufszahlen ermitteln.
      Will keiner das Spiel kaufen hat man umsonst gearbeitet. Sind die Verkaufszahlen 4x so hoch werden aus den 3 Euro halt 12 Euro.
      Wenn du merkst dein Spiel läuft nicht dann musst du eben mehr Werbung machen, dann korrigierst addierst du die Kosten der Werbung zu deinen Zahlen dazu und schaust ob sich der Käufer Anzahl vergrößern.
      Wenn du über die Verkaufszahlen ein Diagramm erstellst, siehst du an den Käufer zahlen auch sehr gut wie viel dir die Werbung in Relation zu den Kosten gebracht hat.

      Wenn du nen Laden in der Stadt eröffnest dann weißt du auch nicht ob Kundschaft kommt.

      Eine Kalkulation ist immer eine Schätzung, ich würde eine Kalkulation aber nicht als Milchmädchenrechnung betiteln. Den Jede Firma kalkuliert so.

      Connor schrieb:

      Es geht hier nicht darum rauszufinden wieviel ich wahrscheinlich verkaufe sondern darum rauszufinden wieviel am ende bei einem Steam verkauf übrig bleibt
      Doch es geht erstmal darum raus zufinden wie viel du wahrscheinlich verkaufst, den nur dann kannst du am Ende ausrechnen wie viel übrig bleibt.

      Wie willst du den ohne zu wissen was du Brutto einnimmst herraus finden wie viel davon übrig bleibt ? ?(

      Ich verstehe ja das du kein Bock auf solche Kalkulationen hast aber niemand wird dir deine Frage beantworten können (Nicht mal ein Steuerberater) wenn er deine Zahlen nicht kennt.
      Du könntest dein Glück nur bei einem Wahrsager versuche :)
    • Deswegen suche ich beispiele! es ist klar das ich keine 100K im monat mache!

      also Sagen wir 3000€ steht für letzten Monat in mein Steamworks account was hab ich dann netto?

      Ich habe keine ausgaben sagen wir ich habe ein Tetris klon gemacht der mich 0 Gekostet hat und habe 3K auf Steam eingenommen womit kann ich dann rechnen 1000, 500 oder 100?
    • Connor schrieb:

      Das wäre schon Traurig.
      Willkommen in der Geschäftswelt. :)

      2005 wollte ich nen Onlineshop machen und Hardware bei Ebay verkaufne (Computerteile, Grafikkarten usw) Nachdem ich mir von Großhändler preise besorgt hatte und mit den Ebay Preise vergleichen habe, habe ich festgestellt das an einem Computer vielleicht 20 Euro verdient sind.

      Mein Fazit war das Produkte auf Ebay genau so günstig angeboten wurde ich ich sie im Großhandel kaufen kann.

      Damals gings mir genau so wie dir jetzt, es ist eben nicht so einfach Geld als selbständiger zu verdienen.
    • Doch, es bleibt eine Milchmädchenrechnung.
      Große Studios werden das aufgrund von Erfahrungswerten und Marktanalyse besser abschätzen können.
      Ich kann doch unmöglich sagen, das ein Spiel das ich auf den Markt werfe, auch zb. 20.000x verkauft wird. Und es ist auch nicht sichergestellt das ich durch ein wenig Werbung die Verkaufszahlen erreichen kann.
      Ein Spiel mit einem Geschäft zu vergleichen haut nicht hin. Da habe ich (auch noch abhängig vom Geschäft) ganz andere Sachen wie zb. Lage, Frequentierung, Konkurrenz, Pachtkosten usw. zu beachten.
      Aber auch da gibt es Arten von Milchmädchenrechnungen wie man gut an Öffnungen und Schließungen von Geschäften sehen kann.
      Das tolle an einem Spiel ist doch das du keine weiteren Kosten hast. Stell dir mal vor du willst ein analoges Spiel verkaufen. Da kann man nicht auf blaue mal eben 50.000 Dinger produzieren lassen.
      Aber mal eine andere Frage die vielleicht auch andere interessieren könnte.Wo würdest du Werbung für ein Spiel machen. Welche Möglichkeiten hat man. Soziale Medien wie Facebook, Youtube?
      Mir fällt da gerade nicht viel ein.
    • sehrwitzig schrieb:

      Große Studios werden das aufgrund von Erfahrungswerten und Marktanalyse besser abschätzen können.
      Auch große Studios schätzen nicht einfach.

      sehrwitzig schrieb:

      Ich kann doch unmöglich sagen, das ein Spiel das ich auf den Markt werfe, auch zb. 20.000x verkauft wird. Und es ist auch nicht sichergestellt das ich durch ein wenig Werbung die Verkaufszahlen erreichen kann.
      Nein das nicht aber Firmen wissen ganz genau wie viele Mitarbeiter wie lange an einem Spiel gearbeitet haben, also wissen sie sobald das Spiel fertig ist wie viel das Spiel insgesamt gekostet hat. Anhand dieser Kosten können sie dann berechnen wie viel sie verdienen müssen um die Kosten wieder rein zu bekommen.
      Wenn du so eine Kalkulation nicht machst dann weißt du auch als Allein Entwickler nicht ob du mit deinem Spiel überhaupt nur einen Cent verdient hast. Das geht nur in dem du über deineProduktionskosten von Anfang an Buchgeführt hast.
      Während dem Entwicklungsprozess muss du du Zahlen gegeben falls nach oben korrigieren.

      sehrwitzig schrieb:

      Das tolle an einem Spiel ist doch das du keine weiteren Kosten hast.
      Keine Kosten ? Was ist mit Strom, Telefonkosten, Gebühren für den Gewerbeschein, Werbekosten, Verschleiß von deinem Computer usw das sind alles Posten die du berücksichtigen musst. Selbst wenn du am Spiel alleine arbeitest, wollen im Normalfall zwei daran verdienen nämlich du als Person und deine Firma.

      sehrwitzig schrieb:

      Aber mal eine andere Frage die vielleicht auch andere interessieren könnte.Wo würdest du Werbung für ein Spiel machen. Welche Möglichkeiten hat man. Soziale Medien wie Facebook, Youtub
      Werbung kann ja auch ne Homepage sein die erstmal eine Firma (Webdesigner) erstellen muss, das kostet ne menge. Werbung kann über Google sein was auch Geld kostet. Vielleicht auch über Youtube wo du dann erstmal das entsprechende Equipment braucht. (Ein verknüftiges Microfon kostet gleich mal ein paar hundert Euro du kannst naütlich auch ne Firma dafür beauftragen die auch wiederum Geld kostet.)
      Für Facebook Werbung musst du auch bezahlen kannst dein Spiel auch einem Podcaster zur Verfügung stellen der auf seinem Kanal Werbung für dich macht. Kostet auch wiederum Geld. Es gibt ja auch noch viel viel mehr Sozialenetzwerke wie instagram, Twitter usw.


      Ich finde es ziemlich blauäugig ohne Kalkulation etwas verkaufen zu wollen egal ob Dienstleistung oder ein Produkt. Ich als Freelance führe jeden Tag Tabellen über Produktivität, meinen Arbeitszeiten und sogar meinen Pausen. uvm.


      Connor schrieb:

      Ja aber etwas zu kaufen und dann teurer zu verkaufen ist auch nochmal was anderes, aber etwas ohne kosten zu machen und 3K zu verdienen und dann geschätzt nur 500 zu bekommen ist der Hammer.
      Du als Einzelperson muss auch dein Kompletten Gewinn versteuern und Lohnsteuer dafür bezahlen. Wenn du beispielsweise ein GmbH gründest, so bekommst du von der Firma einen Gehalt und musst auch nur diesen Versteuern.
      Deswegeb sollte man Firmenkonto und Privatkonto auch von einander trennen. Spätestens bei einer Buchprüfung vom Finanzamt hast du sonst absolutes Chasos.

      Noch ein Beispiel: Die Krankenkasse möchte einmal im Jahr von dir wissen wie viel du gearbeitet hast. Die wollen von dir wissen wie viel du verdient hast und wie viele Stunden du pro Woche an deinem Spiel gearbeitet hast.
      Auf dieser Grundlage wird die höhe deiner Krankenversicherung berechnet. Wenn du nun Arbeitszeit und Einnahmen zusammen geworfen hast, kannst du dem Finanzamt nur deinen kompletten Umsatz mleden. Das heißt du musst statt deiner Arbeitszeit deinen Gesamten Umsatz melden und deine Krankenkasse wird viel höher eingestuft als sie eigentlich müsste.
    • Sleepy schrieb:

      Auch große Studios schätzen nicht einfach.

      Aber mit Garantie. Nur werden deren Schätzungen meistens genauer sein.
      Es soll auch Studios gegeben haben die den Bach runtergegangen sind. (Das nennt man dann verschätzt :) )

      Aber ich glaube wir reden aneinander vorbei. Was du beschreibst gehört zu einer Firma oder einem Selbständigen und ist auch alles richtig.
      Was er aber (wen ich es richtig verstanden habe) machen möchte, ist das Ganze nebenher zu machen.
      Ich wollte nur darauf hinaus, das er sicherlich seine PC Abnutzung und alle Kosten die du schon aufgelistet hast aufschreiben kann. Nur hilft das am ende nichts, wen sich ein Spiel nicht verkauft.
    • Also, wenn ich an's Studium denke, dann machen Studios nicht umsonst Analysen.
      Da ist ja vorher alles drinn - eine Konzeptidee einzureichen, damit wird man heute kein Studio mehr locken können - aber eine angehängte Marktanalyse,
      (mit Verkaufszahlen ähnlicher Spieler, Entwicklungskosten, Werbekosten, Demografischer Einschätzung etc.) - da zieht dann doch der ein oder Andere mal
      interessiert die Augenbraue nach oben - denk ich.

      Wenn man sowas wirklich professionell verkaufen will, dann sollte man auch mal "'rumspinnen" - nur für sich - und einfach mal aufführen, was denn wirklich
      wäre, wenn DU z.B. mal 4-5 oder in 10 Jahren 20-30 Leute einstellen musst, weil es läuft?
      Einfach mal "Think Big!" - tut manchmal ganz gut und gibt einem Power
      ...oder holt einen schnell auf den Boden der Tatsache zurück

      Am Anfang steht doch immer eine Idee.

      Was daraus wird, zeigt doch die Zeit. Ich denke (oder hoffe?), das 9 von 10 Forumsmembern insgeheim hin und wieder mal daran denken professionell tätig zu werden.
      Bitte schreibt mir, dass ich nicht verrückt bin, sondern nur ein kleines Träumerli unter Vielen ;)
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Es gibt auch diese Steuerberatervereine, in größeren Städten zumindest, vielleicht solltest Du die einfach mal anrufen und Dich erkundigen.
      Ich glaub eine Telefonberatung ist da kostenlos.

      Ich bezweifel auch, das überhaupt erstmal ein Steuerberater notwendig ist und denke, dass Du für's Erste alles alleine machen kannst.
      Also starten (mit einer Billanz) solltest Du spätestens, wenn Du Dein "Unternehmen" anmeldest.
      Und dann Rechnungen sammeln, Telefon/Internet, Schreibzeug, Möbel wie das mit der Anerkennung Deines Arbeitsplatz in Deiner Wohnung genau
      laufen muss, kann ich Dir nicht sagen - daher dann auch Miet- und Heizkosten.
      In den ersten 3 Jahren sollte dann Deine Firma eher Verlust machen <- warum, weiß ich auch nicht mehr oder ob das heute noch stimmt, aber vor 15 Jahren
      riet mir mein alter Herr mal dazu.
      Im Moment bist Du ja noch alleine und scheinst das Ganze eher Semi-Professionell zu betreiben (oder?), also lass Dich von dem Problem jetzt nicht
      ausbremsen. Das klärt sich.
      Ich weiß nichts über Deinen derzeitigen Lebensumstand und will auch nix behaupten, aber solltest Du ohne Beschäftigung sein (mit geht das glaube ich auch)
      bietet die Agentur für Arbeit auch immer mal so Informationsseminare für Jungunternehmer oder Starter - vielleicht auch mal da nachfragen/-prüfen.
      Da gibt es eine Menge Informationen, die nützlich sind und man kann sich mit anderen "Jungunternehmern austauschen.

      Am Ende machst Du das ja nicht ALLES alleine, da ich denke, das Dein Spiel noch Voiceactor, Sound, Pic's etc. braucht.

      Ach so, wenn DU das auf der Unreal Plattform machst und verkaufst - denke nicht, dass Du extra eine neue Engine schreibst -
      wieviel kriegen die eigentlich? - (hab noch nie nachgelesen und bin grad in Eile gewesen um dannach zu suchen - vielleicht hat ja schon mal einer was gelesen?)




      P.S. Ich will das DU eigentlich nicht extra betonen, bin nur ewig zu lahm mit dem kleinen FInger, daher immer mal die ersten 2 BUchstaben groß ;)
    • Mr.NiceKai schrieb:

      Ich bezweifel auch, das überhaupt erstmal ein Steuerberater notwendig ist und denke, dass Du für's Erste alles alleine machen kannst.
      Also starten (mit einer Billanz) solltest Du spätestens, wenn Du Dein "Unternehmen" anmeldest.
      Ja da stehe ich kurz davor den die spiele sind schon im verkauf und nächsten Monat erwarte ich dann die erste Auszahlung von steam.

      Ich mach das erstmal so von allen was reinkommt zahle ich die 19% monatlich an das FA und lasse von allen was übrig bleib nach den Kosten wie Krankenversicherung etc 50% auf den konto, davon zahle ich dann die einkommenssteuer die am ende des jahres fählig wird und da gehe ich dann zum Steuerberater! was haltet ihr von den plan?
    Unreal®, Unreal Engine, the circle-U logo and the Powered by Unreal Engine logo are trademarks or registered trademarks of Epic Games, Inc. in the United States and elsewhere.