Steuerberater vor ort oder Online?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steuerberater vor ort oder Online?

      Moin,

      wenn man mit seinen Spielen Geld verdient braucht man ja ein SB, sollte ich eher ein vor ort nehmen oder lieber ein Online?

      ich denke es wird vor ort schwer jemanden zu finden der überhaupt eine ahnung hat was zB Steam ist, online wird es da bestimmt welche geben die sich auf sowas spezialisiert haben oder?
    • Es erscheint mir irrelevant ob der Steuerberater Steam kennt. Das ist nur eine Firma. Was du an die abdrückst, liegt nicht im ermessen des Steuerberaters. Kann sein das einige sich als Fachsteuerberater profilieren möchten aber das interessiert das Finanzamt nicht. Es gibt aber Unterschiede wie Tag und Nacht, was dich ein Steuerberater kosten kann. Meiner macht das für 50 Euro „nebenher“. Ich würde „vor Ort“ bevorzugen. Ich einem Gespräch lassen sich schneller Dinge abklären als erst immer hin und her zu schreiben. Hör dich mal um, wer „günstig“ in der Nähe ist.
    • Ne! :-)Die Buchhaltung musst du schon selber machen. Also den Papierkram. Aber genau das sind die Sachen die du einen Steuerberater fragen kannst. Wen du nur ein Spiel bei Steam verkaufst wird der ganze Aufwand wohl nicht größer sein als bei einer normalen Steuererklärung. (Vielleicht reicht es sogar diese Zusatz Einkünfte mit anzugeben). Du hast keine Wareneinkäufe und was weiß ich nicht alles. Alles nicht so dramatisch. Vor allem hast du bei so etwas nichts mit Ämtern zu tun, dessen Namen man vorher noch nie gehört hat. :)
    • Ein Steuerberater berät dich wie der Name schon sagt alles was mit Steuern zu tun hat.

      Du kannst einem Steuerberater auch ein Schuhkarton voll mit deinen Rechnungen bringen, er sortiert das dann auch für dich, und stellt dir die Arbeit fürs Sortieren in Rechnung.

      Umso mehr Vorarbeit du leistest umso günstiger wird der Steuerberater für dich.
      Spätestens wenn man einige Mitarbeiter hat, wird man mit den Lohnabrechnungen, Debitorenbuchhaltung , Kreditorenbuchhatung, Steuererklärungen usw nicht mehr fertig und man braucht einen Steuerberater bzw Buchhalter der das für einen erledigt.

      Du als kleiner Fisch machst Elster (Das Programm für die Vorsteuer Monatlich) normalerweise selber und einmal im Jahr nimmst dir einen Steuerberater der dich je nach Gegenstandwert unterschiedlich viel kostet da sich die kosten eines Steuerberaters an der Steuerberatergebührenverordnung (StbGV) orientiert.
      Der Steuerberater überprüft also im Prinzip ob du übers Jahr Fehler gemacht hast und wie du soviel Steuern wie möglich sparen kannst.
    • Wenn du ein Gewerbe anmeldet, nimmst das Finanzamt Kontakt mit dir aus und will von dir wissen wie viel Umsatz du voraussichtlich machst. Die Mehrwertsteuer zahlt ausschließlich der Endkunde. Wenn du alsio nichts verkaufst, musst du auch 0 Mehrwertsteuer ans Finanzamt abführen.
      Das heißt im Klartext: Du sendest Monatlich über Elster deine Vorsteuer ans Finanzamt dabei ist es egal ob dein Umsatz = 1000 Euro ist oder 0 Euro. Du musst dieses Formular auf jeden Fall jeden Monat beim Finanzamt einreiche.

      Am ende vom Jahr kommt die richtige Steuererklärung dabei werden deine gemeldeten Umsätze die du Monatlich gemeldet hast nochmal in einem extra Formular beim Finanzamt eingereicht. Bei diesem Formular kannst du dann auch dinge reinschreiben die du abschreiben kannst/willst.

      Bei dieser Steuererklärung werden ALLE deine Ein und Ausgaben wie zb auch Fahrgeld Computer die du angeschafft hast usw mit eingerechnet. Im Besten Fall bekommst du dann vom Finanzamt ein Teil deiner gezahlten Vorsteuern zurück Da du quasi zuviel gezahlt hast.

      Bestimmte Posten lassen sich nur am ende des jahres überprüfen.

      Ein Steuerberater übernimmt die Aufgabe der Jährlichen Abrechnung und kennt sich gut aus und weiß wie man vom Finanzamt soviel wie möglich zurück holen kann.
    • Ok dann verstehe ich das so,

      Sagen wir mal ich Verkauf mein Spiel über Steam

      Das Spiel Kostet 10€ auf Steam und ich verkaufe 100 Spiele diesen Monat = 1000€ Brutto

      Diese 1000€ Melde ich also jetzt den Amt und muss davon 19% abdrücken richtig?

      das wäre 1000 - 19% = 810€
      muss ich auf die 810€ auch noch Steuern zahlen am ende des jahres oder dekt man das mit den 19% schon einigermaßen ab? wir gehen jetzt davon aus das ich nichts melden würde wie Computerkosten etc!

      Das ich 30% von den 1000 an Steam abdrücken muss rechnen wir jetzt mal hier nicht da es ja klar ist genau so die 5% von 1000 an Epic.
    • Schau dir das mal an: Wie man als Freelancer den Lohn berechnet

      Die Unkosten dort sind die selben die du auch mit dem Verkauf hättest.

      Du verkaufst ein Spiel für 10 Euro Netto mit Mwst kostet dein Spiel 11,90
      Verkaufst du 1000 Stück müsstest du 1900 Euro Mwst Zahlen sofern du alle 1000 Spiele verkauft hast.

      Da du aber nicht 10 Euro sondern 11,90 Verlangt hast bekommst du das Geld durch die Verkäuf wieder rein. Deswegen zahlt die Mwst auch der Kunde und nicht du.
    • Das Spiel kostet aber 10 und nicht 11,90

      sagen wir mal ich hau das ding einfach für 10 Euro auf Steam (Endpreis so im Shop)

      und dann


      das wäre 1000 - 19% = 810€
      muss ich auf die 810€ auch noch Steuern zahlen am ende des jahres oder dekt man das mit den 19% schon einigermaßen ab? wir gehen jetzt davon aus das ich nichts melden würde wie Computerkosten etc!
    • Jup

      Ein Spiel = 8,10 Euro Netto
      Mwst = 1,90
      Brutto = 8.10 + 1,90 = 10 Euro
      Netto gesamt = 8,10 * 1000 = 8100 Euro
      Mwst = 1,90 * 1000 = 1900

      Du hast also 10000 Euro Brutto verdient davon musst du nun 1900 Euro ans Finanzamt überweisen, effektiv hast du also 8100 Netto verdient.
      Davon gehen nun noch Rentenversicherung + Arbeitslosenversicherung (Optinal) Krankenkasse + Pflegeversicherung + Solidaritätszuschlag +Kirchensteuer+ Lohnsteuer WEG
      Wenn du in einem Monat 1000 Spiele verkaufst würde ich deinen Netto verdienst ohne deine Miete und sonstige Ausgaben auf ca 2500 Euro schätzen, davon kann man schon leben :) (Schätzung)
    • Da kann ja was nicht stimmen das man 10K Verdient und dann am ende 1K im Minus ist! nach deiner Schätzung.

      Wie machen das den die kleinen Indies hier in Deutschland? ich bin immer davon ausgegangen das am ende mindestens 40% übrig bleiben und da schon alles berechnet ist Steuern, Steam, Epic usw!

      Und ich dann von den 40% Leben kann also davon Miete Essen usw bezahle.

      Also wen ich 10K Verdiene dachte ich das so 4K für mich sind, alles ziemlich verwirrend.
    • Kommt hin umso höher dein Gewinn, umso höher ist dein Verlust.

      Connor schrieb:

      Das heißt 25% bleiben übrig und dann nochmal 35% vom Gesamtumsatzt für Steam und Epic dann wäre ich ja 1000 im minus?
      Natürlich nicht :)

      Du verwechselt da was: Du hast deine Geschäftsausgaben und du hast deinen Netto Gewinn. Wenn du deine Krankenkasse etc ausgerechnet hast kann du am Schluss und bitte nicht auch noch vion deinem Netto weitere Betriebsausgaben abziehen.
      Hier geht es auch nur um die Mwst. und die meldest du nur für Deutsche Unternehmen.

      Du musst an das Finanzamt 1900 Mehrwertsteuern Steuern bezahlen. Nehmen wir an du Kaufst bei einem Unternehmen etas für 100 Euro netto so stellen die dir 100 * 19% = 119 Euro in Rechnung 19 Euro sind die Mwst die dir in Rechnung gestellt werden.
      Du meldest dem Finanzamt nun 1900 Euro und 19Euro Geschäftsausgaben.
      Ausländische Unternehmen wie zb Epic oder Steam werden dir höchstens die Vat in Rechnung stellen. ( Vat ist sowas wie die Mwst in den USA) Sie stellen dir also die VAT in Rechnung, du bezahlst die Rechnung und die Firma in den USA zahlt ihre Vat ans Finanzamt in den USA. Das Deutsche Finanzamt halt also nichts davon wenn in den USA jemand etwas verkauft.

      Gerechnet wird das nun wie folgt:

      Netto = 8,10 * 1000 = 8100
      Mwest 1,90 * 1000 = 1900
      Brutto = 10000

      Epic verlangt 5 % vom Umsatz also 10000 * 5% = 500 Euro
      Steam verlangt 35 % vom Umsatz also 3500

      Bevor du nun deinen Netto ausrechnnst, ziehst du von deinem Einkommen (dem Brutto Betrag) deine Kosten ab. Aber ehrlich gesagt kann ich dir bei ausländischen Firmen auch nicht genau sagen wie das gerechnet wird.
      EPIC und Steam sind auf jeden Fall ausländische Betriebsausgaben.
    • Connor schrieb:

      Ich dachte das FA interessieren die Steam und Epic Gebühren nicht?
      DU meldest dem Finanzamt nur Zahlen das Finanzamt weiß aber nicht worum es sich handelt.


      Connor schrieb:

      was bleibt den nun im durchschnitt netto übrig von 10K?
      Kann ich dir nicht sagen aber wenn Steam und Epic insgesamt 40% abschneiden bleibt da nicht mehr all zu viel übrig.
      Wenn du das verknüftig gerechnet haben willst, dann lässt dir von einem Steuerberater eine Rentabilität erstellen.
    • Connor schrieb:

      Ich frag mich wie die ganzen indies das machen die 2 oder 3 euro spiele verkaufen.
      Ich glaube nicht das die davon leben können, die gehen noch nebenher arbeiten.

      Connor schrieb:

      Das kann ja irgendwie nicht sein das von 10K nicht viel übrig bleibt wozu dann überhaupt Spiele entwickeln?
      So ist es aber leider. Um davon leben zu können musst man schon sehr viele Spiele verkaufen und am besten nicht nur 10 Euro verlangen.
    • hmm könnte man also sagen wenn man nicht 30 oder 40K mindestens pro monat am Umsatz erwartet brauch man erst garnicht anzufangen zu versuchen davon zu leben? sowas sollte in jeden Dev Forum als Banner rein als Warnung :D

      Ich als 1 Man kann froh sein wenn ich es schaffe 3 oder 4K Umsatz zu schaffen davon würden dann wahrscheinlich nur 200€ oder so übrig bleiben.
    Unreal®, Unreal Engine, the circle-U logo and the Powered by Unreal Engine logo are trademarks or registered trademarks of Epic Games, Inc. in the United States and elsewhere.