Bildformat für Texturen / Material

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kurze Erklärung der unterschiedlichen Bildformate und welche ihr transparenz speichern können.

    Inhaltsverzeichnis

    Für 3D Modelle braucht man verschiedene Texturen aber welches Textur Format ist das Beste ?

    JPG oder jpeg

    (Joint Photographic Experts Group)

    Das Wichtigste zuerst:
    Gerade als Anfänger kennt man oft nur das Textur Format JPG (Joint Photographic Experts Group) und wie der Name schon sagt handelt es sich hierbei um ein Foto Format das speziell dafür entwickelt wurde Fotos via Bildkompression zu verkleinern so das man es beispielsweise für Webseiten verwenden kann.
    Bildkompression hat dabei aber immer einen Haken, nämlich wird dadurch die Bildqualität verschlechtert und somit eure Textur nicht mehr in dieser Qualität dargestellt wie Ihr es vielleicht gerne hättet, es sei denn, man hat die jpeg als 100 Prozent Qualität gespeichert. Ist ein Bild einmal als JPG gespeichert worden lassen sich die verlorenen Bildinformationen nicht wieder herstellen) zu erwähnen wäre vielleicht noch das JPG außerdem keine Transparenz via Alphakanal speichern kann.


    TGA

    (Targa Image File)
    auch Targa (Truevision Advanced Raster Graphics Array)

    Als TGA können Texturen entweder komprimiert oder unkomprimiert verlustfrei gespeichert werden können. TGA kann man in den Farbtiefen als 8bit, 24bit, 32 Bit speichern, auch TGA kann Tranzparenz als Alpha Kanal speichern und außerdem wird TGA wird von fast allen gängigen 2D und 3D Programmen unterstützt.


    PNG

    (Portable Network Graphics)

    PNG ist vermutlich eins der häufigsten verwendeten Dateiformate für Texturen, es kann Bildinhalte verlustfrei speichern und ist außerdem in der Lage Transparenz (Alpha Kanal bis 16 BIT) zu speichern.
    PNG wurde als Nachfolger für das GIF Format entwickelt der Nachteil zum älteren GIF Format liegt darin das PNG keine Animierten Bildinhalte speichern kann. Wer also Animiertes Wasser haben möchte der sollte hier lieber auf GIF ausweichen.


    GIF

    (Graphics Interchange Format)

    GIF ist ein bereits sehr altes Format das bereits 1989 zum ersten mal zum Einsatz kam. Da GIF die Eigenschaft besitzt, Animierte Bilder und Texturen zu speichern, ist GIF auch heute noch ein beliebtes Dateiformat für Webseiten, Internet Foren und auch zum Teil in der Spielentwicklung.
    GIF's können keine Tranzparenz speichern weswegen in der Spielentwicklung das PNG Format bevorzugt wird.

    TIFF

    (Tagged Image File Format)

    TIFF Bilddateien, werden meist in der Duruckvorstufe verwendet und ist neben PDF und EPS ein viel genutztes Dateiformat für Bilder. TIFF's können eine Farbtiefe bis zu 32 Bit pro Farbkomponente besitzen. Ein großer Nachteil des TIFF ist seine Dateikomplexität, die zwar Bilder (nur) bis vier Gigabyte zulässt, von einigen Programmen aber nicht unterstützt wird.


    Warum wird meine Textur nicht transparent angezeigt ?

    Da die Frage nun schon mehrmals im Forum gefallen ist möchte ich auch noch kurz diese Frage beantworten.

    Wenn eure Textur in Blender oder einem anderen Programm als transparent dargestellt wird und Ihr es beispielsweise als JPG speichert (Was ihr ja nicht sollt) so wird die transparent nicht mitgespeichert und eure Textur ist an den gewünschten Stellen nicht transparent.
    Speichert eure Textur wenn Ihr transparents haben möchtest also unbedingt in einem Datei Format das auch transparentz unterstützt wie beispielsweise PNG.

    7.197 mal gelesen

Unreal®, Unreal Engine, the circle-U logo and the Powered by Unreal Engine logo are trademarks or registered trademarks of Epic Games, Inc. in the United States and elsewhere.